(online)on tour

đŸ‘‰đŸŒ Eine Reihe Formate finden sich als Aufzeichnung unter Bild + Ton
đŸ‘‰đŸŒ RĂŒckschau – on tour (zum Download)

Die Winterzeit habe ich wieder zu einem Gutteil an der Nordsee im #cuxland verbracht. Und bereits dort holt mich die Diskussion um #ChatGPT ein und ich nahm an zwei Webtalks im Januar zu dem Thema teil, die Andreas Hofmann von mobile schule gemeinsam mit Christian FĂŒller ruckzuck auf die Beine stellte. (Hier zum Nachschauen, wer mag)
Und zum Welttag der Bildung durfte ich WDR3 ein Interview geben dazu, was sich in Bildung in Deutschland dringend Àndern muss.

Wieder zurĂŒck im Rheinland dreht sich im Februar viel um das Thema Offener Ganztag: Der Rechtsanspruch auf den Ganztag in der Primarstufe, der ab 2026 gelten wird, bewegt schon viele GemĂŒter. Gut so – finde ich! Wir haben an der Alanus Hochschule und im Alanus Werkhaus bereits reagiert und bieten (zertifizierte) Fort- und Weiterbildungen an, um unseren Beitrag zu leisten, dem FachkrĂ€ftemangel entgegen zu wirken.
In der Montag Stiftung ist liegt das Thema auch oben auf und sie legt gerade ein neues Förderprogramm „Ganztag und Raum“ auf. Freue mich in dem Kontext in Köln und in Berlin die ImpulsvortrĂ€ge fĂŒr die Beratungstage mit den Interessent:innen am Programm halten zu dĂŒrfen.

Das OGS-Thema wird mich auch an die Heliosschule Grundschule fĂŒhren, die ein Teil der IUS – Inklusive UniversitĂ€tsschule der Stadt Köln ist. Hier wird der Ganztag bereits vorbildlich gelebt! Umso großartiger, dass die Kolleginnen noch besser werden wollen und sich Zeit nehmen, einen Tag an der Gestaltung ihrer Zusammenarbeit zu arbeiten. 

Das Thema Zukunft und wie unsere Bildung in Zukunft gestaltet sein muss, lĂ€sst mich natĂŒrlich nicht los. Und ich freue mich darauf, dass ZfsL Aachen dabei unterstĂŒtzen zu dĂŒrfen, sich ĂŒber eine zeitgemĂ€ĂŸe Ausbildung der LehramtsanwĂ€rter:innen im Bereich Gymnasium und Gesamtschule Gedanken zu machen. Da wird das Thema VerĂ€nderungskompetenz sicher eine große Rolle spielen.

Um Innovationen wird es auch bei den CHE Talks gehen. Diese Reihe wurde vom CHE neu aufgelegt: In jeweils einstĂŒndigen Webinaren zur Mittagszeit werden aktuelle Herausforderungen, praktische LösungsansĂ€tze und Beispiele guter Praxis vorgestellt und diskutiert. Freue mich gemeinsam mit Bettina Jorzik vom Stifterverband dabei zu sein zum Thema: Wie bringen wir Innovator*innen an die Schulen? 

Der MĂ€rz bringt mich virtuell nach NĂŒrnberg, um den DIGI DAY des Instituts fĂŒr PĂ€dagogik und Schulpsychologie der Stadt NĂŒrnberg mit einem Impuls zu eröffnen. Ganz analog geht’s dann noch in Köln zu: Die Montag Stiftung organisiert eine Veranstaltung fĂŒr die kommunale Verwaltung zur Umsetzung innovativer Schulbauten und dort wird die Debatte darum gefĂŒhrt, wie zeitgemĂ€ĂŸe PĂ€dagogik ausgestaltet sein muss und und was die VerĂ€nderungen in Schule fĂŒr kommunale SchultrĂ€ger bedeuten. Wieder eine so wichtige Diskussion, die von der Montag Stiftung getrieben wird. Das wird spannend, wenn aus verschiedenen Perspektiven gemeinsman auf die Schule von morgen geschaut wird.

Mitte MĂ€rz findet in Berlin die Bildungsforschungstagung des BMBF mit dem Tiel Chance Bildung statt. Das BMBF hat ein vielversprechendes Programm zusammengestellt und diese Tagungen sind traditionell ein sehr guter Ort zur Vernetzung mit Akteur:innen aus der Wissenschaft, Praxis, Politik und Administration. Gemeinsam mit Nina Bremm leite ich dort das Forum Bildung der Zukunft: Wie sieht der Unterricht von Morgen aus? und freue mich darĂŒber, dort unser regionales Netzwerk zur Arbeit im und am Offenen Ganztag im Rhein-Sieg-Kreis gemeinsam mit Akteur:innen aus Kommune, Schulaufsicht und Schule fĂŒr die Alanus Hochschule einbringen zu dĂŒrfen.

Das erste Quartal des Jahres on tour geht dann fĂŒr mich mit dem Bildungsfachtag des BildungsbĂŒros in Pulheim zu Ende: Chancen und Herausforderungen, digitale Lernwelten. Mein Eröffnungsvortrag trĂ€gt den Titel: 
Digitalisierung der Bildung: die Denkrichtung Ă€ndern – Was wĂŒrde Columbus tun?

Foto: Marc ThĂŒrbach

Fotos: Marc ThĂŒrbach/privat/Donald Hemker